Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

24-Stunden im Einsatz mit unserer Jugendfeuerwehr


Der 24-Stunden-Dienst oder auch liebevoll „BF-Tag“ genannt, ist immer ein Highlight in der Jahresplanung unserer Jugendfeuerwehr. An diesem Tag verbringen unsere Jugendlichen gemeinsam mit ihren Betreuern insgesamt 24 Stunden an ihrem jeweiligen Standort. Unsere Jugend erhält an diesem Tag die Möglichkeit einmal hautnah den Alltag einer Berufsfeuerwehr zu erleben. Die Jugendlichen verbringen den gesamten Tag zusammen, machen während der „Freizeit“ verschiedene Spiele oder sportliche Aktivitäten, bis der Alarm losgeht. Dann heißt es für die Jugendlichen, zeigen was gelernt wurde.

 

Durch die Betreuer wurden für den 13.04.2024 unterschiedliche Übungen geplant, organisiert und zum Schluss auch durchgeführt. Beginn war um 10:00 Uhr mit dem typischen Wachantritt. Es wurde geprüft wer da ist, es gab eine Ansprache unserer Bürgermeisterin und natürlich auch eine Einteilung darüber, welche Position jeder einzelne Jugendliche auf seinem jeweiligen Fahrzeug übernimmt. Eine große Verschnaufpause hatten die Jugendlichen allerdings nicht. Bereits um 10:40 Uhr ging es für die gesamte Gruppe zur Roßheidestraße in den Stadtteil Brauck. An der dortigen Schule hatte eine Brandmeldeanlage ausgelöst. Das musste natürlich erkundet werden! Schnell wurde erkannt, dass hier nicht nur ein Brand gelöscht werden muss, sondern auch Personen zu retten sind. Unterstützt wurden die Jugendlichen dabei von ihren Feuerwehrkameraden der Jugendgruppe Süd. Gemeinsam, konnte der Einsatz daraufhin professionell und schnell abgearbeitet werden. Es folgte die Rückkehr zur Wache und eine Wiederherstellung der Einsatzbereitschaft.

 

Für die Jugendlichen folgten dann noch weitere Einsätze, wie bspw. ein Baum auf der Straße um 17:25 Uhr, eine Tierrettung um 17:37 Uhr oder ein Verkehrsunfall um 01:15 Uhr. Besonders war allerdings der Wachunterricht, den die Jugendlichen gegen 15:00 Uhr absolvieren durften. Dort gab es einen Vortrag über die ehrenamtliche Arbeit der Rettungshundestaffel des ASB und im gleichen Moment auch eine entsprechende Einsatzübung im Wald. Das gelernte soll ja schließlich direkt vertieft werden.

 

Um 21:30 Uhr gab es dann nochmal ein gemeinsames Abendessen mit allen Jugendlichen und allen Betreuern. Denn wie jeder weiß, ohne Mampf keinen Kampf! Den Nachtisch in Form eines großen Eisbechers hatten sich dabei natürlich auch alle über den Tag hinweg verdient. Um 10:00 Uhr am nächsten Tag war der sogenannte BF-Tag dann allerdings auch schon wieder vorbei. 

 

Ein gelungener Tag für alle Beteiligten!

 

 4

 5  3  1  7  9  8 
 

Weitere Informationen

Veröffentlichung

Mi, 10. Juli 2024

Bild zur Meldung

Weitere Meldungen